DjPianist Musiker, Live-Musik, Pianist und DJ für Hochzeit, Discjockey für Hochzeitsfeier gesucht. Suche DJ, suche Discjockey / Diskjockey für Geburtstagsfeier, Jubiläum, Hochzeit, Hochzeitsfreier, Livemusik (Lifemusik),
KONTAKT VITA LIVE-MUSIK DEMOS DJ-SERVICE HOCHZEITS-DJ REFERENZEN INFOS  |  KONDITIONEN

 

AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) - Stand 31. Juni 2011     
§1
Der Veranstalter schließt mit dem Musiker/DJ einen Veranstaltungsvertrag ab, in diesem er den Künstler für ein Konzert / Engagement zu einem festen Termin (unter Angabe des Spielbeginns und der Mindestspielzeit, des Anlasses, der Anzahl der geladenen Gäste) engagiert.

§2
 In dem Veranstaltungsvertrag wird die garantierte Gage (Mindestspielzeit) und die weiteren Kosten für fortlaufende Spielstunden festgeschrieben – ebenfalls eventuell anfallenden Spesen und Werbungskosten.
Aus steuerrechtlichen Gründen, gemäß § 19 Absatz 1 Umsatzsteuergesetz, ist der Musiker und DJ André Rössig befreit von der Abführung der Umsatzsteuer (ohne Mehrwertsteuer – brutto = netto).
Veranstalter erhalten eine Rechnung. Bei privaten Veranstaltungen wird die Gage nach Spielende bar an den Musiker bezahlt. Firmen haben die Möglichkeit nach Erhalt der Rechnung den darin aufgeführten Betrag binnen 7 Werktage zu überweisen.
Wird das Zahlungsziel nicht eingehalten, so wird dem Veranstalter für die Zeit der Zahlungsverzögerung der jeweils bankübliche Zinssatz für Anleihen berechnet.

§3
Der Künstler ist in der künstlerischen Ausgestaltung und Darbietung seines Programms frei. Für die Abführung der GEMA-Gebühren ist ausschließlich der Veranstalter zuständig. Hierfür erhält dieser vom Musiker auf Anfrage nachträglich eine Liste der gespielten Titel. Mehr Informationen unter: www.gema.de

§4
Der Musiker wird jeweils pro angefangenes Set bzw. Zeitstunde engagiert und bezahlt. Ein Set beinhaltet ca. 45-50 Minuten Spielzeit und ca. 10-15 Minuten Spielpause. Wenn der Musiker ein neues Set beginnt, so wird dies im vollen Umfang berechnet - auch dann, wenn es aufgrund von Umständen, auf die der Musiker keinen Einfluss hat, vorzeitig beendet wird (z.B. Sperrstunde, vorzeitiges Ende der Feier etc.). Wird im Vorfeld oder während der Feier / des Events kein klares Spielende festgelegt, so wird die Spielzeit nach Ablauf der Mindestspielzeit automatisch um je ein Set verlängert – bis zur zeitlichen Begrenzung durch den Veranstalter!

§5
Gagen und Konditionen
  1. Der Künstler wird in einem zeitlich festgelegten Rahmen engagiert (Spielbeginn + Länge der Sets, Anzahl der Spielstunden). Vom Spielbeginn an spielt der Musiker fortlaufend die mit dem Veranstalter vereinbarten Sets in der jeweiligen Länge (siehe §4).

  2. In der Regel reist der Musiker ca. 2,5 – 3 Stunden vor dem mit dem Veranstalter vereinbarten Spielbeginn an und baut seine für die Veranstaltung erforderliche Technik auf. In dem Fall, dass der Musiker die Technik vorzeitig aufbauen muss (z.B, bei späterem Spielbeginn als Veranstaltungseröffnung), so wird diese Zeit zusätzlich mit 50 % des Gagensatzes pro Set berechnet (siehe §4).

  3. Sollte der Musiker während seiner Spielzeit unterbrochen werden (z.B. durch Gästebeiträge, Künstlereinlagen etc.), so wird diese Zeit voll vergütet und nicht angehängt.

  4. Sollte der Künstler für mehrere Sets (nach §4) engagiert werden und zwischen den Sets liegen längere Pausen von über 1 Zeitstunde (z.B. Mittags- oder Veranstaltungspausen), so wird diese Zeit zusätzlich mit 50 % des Gagensatzes honoriert, es sei denn, es wurde mit dem Veranstalter etwas anderes vereinbart und im Veranstaltungsvertrag schriftlich vermerkt.

  5. Sollte das vertraglich vereinbarte Engagement vom Veranstalter bis 28 Tage vor dem Veranstaltungstermin abgesagt werden bzw. nicht zustande kommen, so wird eine Stornogebühr in Höhe von 50 % (bei einer Gage bis 399 Euro) bzw. 39 % (ab einer Gage von 400 Euro aufwärts) der zu zahlenden Summe berechnet. Wenn das vertragliche Engagement vom Veranstalter ab 27 Tagen vor dem Veranstaltungstermin abgesagt wird, so wird eine Stornogebühr in Höhe von 85 % der vereinbarten Gage berechnet. Aus Kulanz verzichtet der Musiker auf diese Regelung, wenn er für den gebuchten Termin ein weiteres Engagement in ansatzweise gleicher Gagenhöhe verbuchen kann.

  6. Der Künstler dagegen verpflichtet sich ebenfalls die im Vertrag festgehaltenen Vereinbarungen einzuhalten. Für Konzertausfälle, die aufgrund höherer Gewalt (z.B. Krankheit, Autopanne, technisches Versagen, Wetter, Stau, behördliche Maßnahmen, Streik, etc.) verursacht sind, übernimmt der Künstler keine Haftung. Jedoch wird sich in diesem Fall der Musiker (unverbindlich / ohne Gewähr), in sofern es ihm möglich ist, um einen angemessen Ersatz bemühen. Bei einem vollständigen Konzertausfall, den der Künstler zu verantworten hat, ist der Veranstalter nicht zur Zahlung der Gage nach § 2 verpflichtet.
    Grundsätzlich plant der Musiker bei seinem Reiseantritt einen zeitlichen Puffer mit ein, so dass kleinere, eventuell auftretende Ereignisse, zu keiner Spielbeginnverzögerung führen würden. Für einen verspäteten Engagementbeginn (bis 2 Stunden), z.B. aufgrund von Autopannen, Staus etc., übernimmt der Musiker keine Haftung. Bezahlt wird auch in diesem Fall die vertraglich vereinbarte Mindestgage, wobei der Musiker bemüht ist, diese fehlende Zeit an die Mindestspielzeit anzuhängen (ohne Mehrkostenberechnung). Sollte die Veranstaltung dennoch vorher beendet werden, berechnet der Musiker die volle Mindestgage.

§6
Der Veranstalter hat dafür Sorge zu tragen, dass der Veranstaltungsort für den Musiker mindestens 2,5 Stunden vor Spielbeginn zum Aufbau begehbar ist und dass er oder eine von ihm benannte Person entscheidungsbefugt und als Ansprechpartner anwesend ist. Bei Veranstaltungen im gastronomischen Bereich ist es in den meisten Fällen das Personal vor Ort.

§7
Der Künstler kann dem Veranstalter eine Liste mit Personen vorlegen, die als Gäste des Künstlers freien Eintritt zur Veranstaltung haben, ohne dass dadurch dem Künstler Kosten entstehen (gilt nur für öffentliche Konzerte, bei denen Eintrittsgelder eingenommen werden - nicht für private oder betriebliche Feiern).

§8
Getränke und Speisen sind zum Konzert für den/die Musiker im normalen Maße frei (wie für die eingeladenen Gäste oder Kunden).

§9
Der Veranstalter sorgt für ausreichend Stromanschlüsse in Bühnennähe. In der Regel reicht eine Steckdose mit 220 Volt Normalstrom aus.

§10
Der Veranstalter hat dafür Sorge zu tragen, dass der Darbietungsbereich des Künstlers ausreichend wetterfest bedacht ist. Der Musiker benötigt eine Solodarbietung ein Fläche von mindesten 2 Meter Tiefe und 3 Meter Breite. Je weiterer Musiker zzgl. 1,5 bis qm.

§11
Beide Vertragspartner erklären, zu rechtsverbindlichen Vertragsabschlüssen berechtigt zu sein. Durch ihre Unterschrift erkennen beide Vertragspartner die allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Inhalte des Vertrags an. Der unterzeichnende Veranstalter haftet auch persönlich für das Einhalten des Vertrages und bestätigt gleichfalls durch seine Unterschrift, dass er für die Veranstaltung ausreichend über eine Haftpflichtversicherung versichert ist (für die persönliche Sicherheit des Musikers an dem Veranstaltungsort sowie für Schäden an dem Equipment des Musikers, die durch Dritte im Verantwortungsbereich des Veranstalters entstehen, haftet dieser nach Maßgabe des BGB). Beide Vertragspartner vereinbaren Stillschweigen über die getroffenen Vereinbarungen gegenüber Dritten zu halten.

§12
Sollten einzelne Bestandteile dieser AGB juristisch anfechtbar oder unwirksam sein, so wird mit der vertraglichen Unterzeichung vereinbart, im Übrigen an der Gültigkeit dieser festzuhalten. Änderungen und Ergänzungen der AGB oder des aufgesetzten Vertrages bedürfen der Gültigkeit halber der Schriftform. Sie dürfen nicht im Nachhinein nachträglich vorgenommen werden. Die AGB und die Rechtsbeziehung des abgeschlossenen Vertrages unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.


Hannover, 31. Juni 2011
 
HOME  |  KONTAKT   |  IMPRESSUM  |  AGB  |
    |  VITA  |  LIVE-MUSIK  |  DEMOS  |  DJ-SERVICE  |  HOCHZEITS-DJ  |  REFERENZEN  |  INFOS - KONDITIONEN  |l1     l2
Die Inhalte sind geistiges Eigentum von www.DjPianist.de und unterliegen dem Copyright © 2011. Die unerlaubte Verwendung der Meta-Informationen und Keywörter für Linklisten, die Reproduktion oder Wiedergabe einzelner Inhalte, Textphrasen, Bilder oder kompletter Seiten verstößt gegen die Urheberrechte kann rechtlich geahndet werden.